Seminare für Resilienz und Mentale Gesundheit

Psychische Belastungen senken. Leistungsfähigkeit steigern.

Mentale Gesundheit und Resilienz: Ihre Mitarbeiter sind das wichtigste Gut Ihres Unternehmens!

Resilienz und Mentale Gesundheit wirken sich positiv auf körperliche Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Produktivität und Beziehungen aus. Wer mental gesund ist, fühlt sich generell emotional und psychisch ausgeglichen. Stress wird besser verarbeitet und Krisen leichter gemeistert. Psychische Stabilität lässt sich trainieren.

Im Seminar lernen Ihre Mitarbeiter ihren Stress eigenverantwortlich zu reduzieren. Gleichzeitig werden Resilienz und mentale Gesundheit gestärkt. Basis sind die bewusste Nutzung der individuellen Stärken sowie das Anwenden von Mikrotools im Alltag. Eine nachhaltige Umsetzung lässt sich messen: Krankentage und Fehlerquoten verringern sich mittel- bis langfristig. Motivation, Teamgeist und Produktivität steigen.

Training: Resilienz und Mentale Gesundheit

Psychische Belastungen werden durch den Aufbau von Mentaler Gesundheit und Resilienz reduziert.

Mentale-Gesundheit-Resilienz-Gabriela-Wischeropp

Gesundes Team I:

Resilienz und Mentale Gesundheit

Mentale-Gesundheit-Resilienz-Gabriela-Wischeropp

Gesundes Team II:

Praxis und Alltag meistern

Impuls- und Evaluierungstage: Überprüfen Sie Ist- und Zielzustandes, um die Resilienz für Alle nachhaltig zu steigern. So erreichen Sie mittel- bis langfristig ein inneres wie äußeres Wachstum, dass sich letztlich auch wirtschaftlich messen lässt.

Emotionale-Intelligenz-Training-Gabriela-Wischeropp-Team

Ihr Training für Mentale Gesundheit und Resilienz:

Sie können die Seminare wahlweise als Präsenztraining oder Online-Seminar buchen. Ebenfalls möglich sind Keynotes und Vorträge.

Besonderes Highlight: Im Präsenzseminar messen wir mit Hilfe von Biofeedbackgeräten die Wirkung der Resilienz-Techniken in Echtzeit.

Nutzen Sie die Vorteiler einer kostenlosen Strategieberatung:

Reservieren Sie gleich ein kostenloses Beratungsgespräch!

Gesunde-Führung-Emotionale-Intelligenz-Gabriela-Wischeropp

Wenn Sie psychische Belastungen reduzieren wollen, brauchen Ihre Mitarbeiter ein gesundes Selbstmanagement. Sie müssen wissen, wie sie auch mit stressigen Situationen umgehen können.

Gemeinsam mit einer gesunden Führungskompetenz und gesunder Kommunikation sind das die wichtigsten Voraussetzungen für resiliente Mitarbeiter in resiliente Unternehmen.

Gabriela Wischeropp

Gesunde Führung – Gesundes Selbstmanagement​ – Gesunde Kommunikation

Profitieren Sie von geballter Kompetenz und einer herausragenden Kombination aus positiver Psychologie, aktueller Gehirn- und Herzforschung sowie modernem Management.

Emotionale-Intelligenz-Training-Gabriela-Wischeropp-Team

Häufige Fragen an mich als Expertin für Mentale Gesundheit, Resilienz und Führungskompetenz:

Eine Erklärung zu bestimmten Begriffen finden Sie in meinem Glossar.

Tatsächlich gibt es für den Alltag Mikrotools, die Sie in jeder Situation anwenden können, um Ihren Stresslevel zu senken. Beispielsweise arbeitet die HeartMath®-Methode mit praxiserprobten Übungen. Darüber hinaus sind individuelle Stärken- und Ressourcenarbeit wichtige Instrumente, um sowohl kurz- als auch mittel- bis langfristig Stress dauerhaft zu senken. Denn es ist ein Unterschied, ob es sich um kurzfristigen oder lang anhaltenden Stress handelt. Eine Kombination aus Mikrotools und Ressourcenarbeit eignet sich wunderbar zur emotionalen Selbstregulierung.

In der Regel dauern Belastungen über einen längeren Zeitraum an. Es gilt, eigene Kräfte zu mobilisieren, um sich von äußeren Schwierigkeiten und widrigen Umständen nicht unterkriegen zu lassen. Also die eigene Resilienz aufzubauen. Daher lohnt es sich, genauer hinzuschauen, welche inneren Ursachen es hat. Denn während manche Menschen schwierige Situationen leichter meistern, müssen andere hart kämpfen. Eine Werte- und Ressourcenarbeit begleitet von einem Resilienzprogramm kann dauerhafte positive Veränderungen mit sich bringen. Bei kurzzeitigen Belastungssituationen sind auch Mikrotools zur Stressreduktion sinnvolle Instrumente.

Generell ist es sinnvoll, die genauen Ursachen für den Stress zu identifizieren. Oft kann genereller Leistungsdruck, Zeit- bzw. Personalmangel, suboptimale Führungskompetenz oder schleche Kommunikation diesen Stress auslösen. Manchmal kann es auch eine Kombination aus mehreren Faktoren sein. Entsprechend gilt es, passende Maßnahmen zu ergreifen, die Belastungen zu reduzieren. Grundsätzlich gilt es, die Selbstregulierungskompetenzen und die Selbstverantwortung Ihrer Mitarbeiter:innen zu stärken. Zusätzlich können auch verhältnispräventive Maßnahmen und Führungskräfteentwicklung eine wichtige Lösung sein. Das lässt sich jedoch nicht pauschalisieren und hängt immer vom Unternehmen ab, welche Maßnahmen sinnvoll sind. 

Sehr viel. Resiliente Führungskräfte führen deutlich gelassener sowie stärken- und lösungsorientierter. Sie können ihre Mitarbeiter:innen besser motivieren und kommunizieren deutlich effektiver. Zudem haben Studien gezeigt, dass schlechte Führung eine der Hauptursachen für die Demotivation von Mitarbeiter:innen und eine große Belastungsquelle ist, die für alle Beteiligten entsprechend Stress mit sich bringt.

Umgekehrt sind resiliente Mitarbeiter:innen, die einem schlechte Führungsstil unterliegen, im Allgemeinen leistungsstarker, mental und körperlich gesünder sowie teamfähiger. 

Wichtig ist immer, dass Ihre Führungskräfte die Möglichkeit zur Reflexion und zum Austausch haben. Zusätzlich zur Erweiterung von Kompetenzen, wie Kommunikation, Motivation und Zielorientierung, bieten Trainings zur Führungskräfteentwicklung diese Möglichkeit.

Emotionale Intelligenz lässt sich wie eine Sprache oder den Muskelaufbau trainieren. Dazu braucht es regelmäßiges Üben und professionelle Unterstützung. Viele Menschen wissen oft gar nicht, was genau dieser Begriff bedeutet. Dass sich mit Emotionale Intelligenz sowohl Leistung, Motivation, Kommunikation und Gesundheit fördern lässt, ist meist gar nicht bewusst. Aufklärung, Sensibilisierung und Training sind die Hauptinstrumente.

Lernen ist ein individueller Prozess. Während manche Menschen Wissen wie ein Schwamm aufsaugen und dies anschließend auch umsetzen können, sind andere sehr stabil in ihren Mustern und verändern bzw. lernen nur sehr langsam. Grundsätzlich biete ich meinen Teilnehmer:innen eine große Bandbreite an, Techniken zu erlernen, Einstellungen zu verändern oder ihre Stärken gesund einzusetzen. Ein wichtiger Baustein ist, Selbstverantwortung zu übernehmen. Für die eigenen Emotionen, die eigenen Handlungen, das eigene Verhalten und die eigenen Denkmuster. Wenn der Wille zum Wachstum vorhanden ist, können mentale Techniken, Mikrotools und wertschätzende Kommunikationsinstrumente erlernt werden, mit sich selbst als auch mit anderen gesünder umzugehen. Dadurch steigen Teamgeist, Motivation, Produktivität und Leistungsbereitschaft.

Das kommt aufs Thema, der Anzahl und dem Wissenstand der Mitarbeiter:innen an. Generell ist es immer sinnvoll, mindestens zwei Trainingstage zu Beginn anzusetzen. Je mehr Zeit vorhanden ist, desto vertiefter und individueller kann gearbeitet werden. Da es sowohl beim Resilienztraining als auch bei den Führungskräfteseminaren um Persönlichkeitsentwicklung geht, sollten in regelmäßigen Abständen Follow-up-Workshops eingeplant werden, um einen nachhaltigen Wachstumsprozess zu gewährleisten. Bestenfalls werden diese Maßnahmen zu einem festen Bestandteil einer gesunden Unternehmenskultur.

Ja. Abhänig von der gesellschaftspolitischen Situation und vom Kundenwunsch biete ich Präsenzseminare als auch Online-Trainings an.

Ja. Diese Führungskompetenz wird immer wichtiger. Wie Führungskräfte Teamgeist, Motivation und Leistung fördern können, wenn sie mit ihren Mitarbeiter:innen ausschließlich oder sehr häufig telefonisch oder online in Kontakt sind, gehört zu meinen Trainingsinhalten.

Bald. Aktuell arbeite ich an Selbstlernkursen, die individuell genutzt werden können. In Kürze erscheint der erste Kurs „Wertschätzung leicht gemacht!“.

Online-Trainings sind generell anstrengender als Präsenzseminare. Trotzdem ist es auch möglich, diese einen ganzen Tag durchzuführen, wenn der Aufbau des Webinars entsprechend konzipiert ist. Ansonsten bietet es sich jedoch an, das Webinar auf 4 Stunden pro Tag zu begrenzen und auf mehrere Tage zu verteilen.

Vereinbaren Sie auf jeden Fall ein kostenloses Erstgespräch. Welchen Eindruck haben Sie? Lässt sich Ihr Gegenüber flexibel auf Sie ein oder will er Ihnen unbedingt ein festes Programm von einer bestimmten Methode verkaufen, weil er vielleicht nur diese eine kennt? Gute Trainer:innen bringen ein umfangreiches Know-how aus verschiedenen wissenschaftlichen und psychologischen Disziplinen sowie eine Methodenvielfalt mit. Sie haben eine hohe Fachkompetenz und jede Menge praktische Erfahrung, geben Ihnen aber nicht das Gefühl, dass Sie alles besser wissen, sondern begegnen Ihnen auf Augenhöhe. Bestenfalls haben Sie eine hohe Dienstleistungsbereitschaft kombiniert mit einem hohen Selbstwertgefühl. Sie können führen sowie situativ auf Veränderungen und Anforderungen eingehen. Dies zeigt sich zwar meist erst im Training selbst, eine Idee davon, ob diese Kompetenz vorhanden ist, bekommtn Sie aber vielleicht schon im Telefongespräch. Vertrauen Sie zusätzlich zu Ihrem Verstand auf Ihr Bauchgefühl.

Was ist der Unterschied zwischen Resilienz und Mentale Gesundheit?

Resilienz bezieht sowohl auf Psyche, Geist und Körper. Das heißt, wie Widerstandsfähig sind Sie seelisch, geistig und körperlich. So bezieht sich die körperliche Resilienz unter anderem darauf, wie gut Ihr Körper damit umgehen kann, wenn er beispielsweise zu wenig Schlaf bekommt, mit Nikotin, Alkohol oder schlechter Ernährung umgeht oder auch resistent gegen Krankheiten ist.  Die Mentale Gesundheit bezieht sich ausschließlich auf den geistigen und psychischen Zustand. Auch, wenn der Körper eingeschränkt oder krank ist, können Geist und Psyche gesund sein.

Mentale Gesundheit lässt sich, wie auch Resilienz, trainieren.