Gesunde Mitarbeiter*innen für ein gesundes Unternehmen!

Holistisches Gesundheitsmanagement

Holistisch bedeutet, alle Dimensionen der Gesundheit lösungsorientiert ins Management zu integrieren, um praxisnah und effizient unternehmerische Herausforderungen zu meistern. Gezielt werden alle vier Dimensionen des Menschseins, die physische, mentale, emotionale und spirituelle, mit einbezogen. Denn nur wenn sich Menschen auch emotional angesprochen fühlen und einen Sinn für das Unternehmen und sich selbst erkennen können, sind sie bereit und fähig, ihre volle Leistungsfähigkeit zu erbringen.

Dazu gehören sowohl die Fähigkeiten jedes Einzelnen als auch das kollektive Wissen des Teams. Alles was es dazu braucht, ist die Offenheit, sich auf diese Prozesse einzulassen. Verknüpft werden die verschiedenen Anforderungen von Führung, beispielsweise strategische und finanzielle Planung, Organisations- und Personalentwicklung, Zeitmanagement oder Produktqualität mit menschlichen Facetten wie Werte, Fähigkeiten, Ziele und Bedürfnisse sowie dem Kundennutzen und den betrieblichen Rahmenbedingungen.

Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit hängen essentiell von der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter*innen ab! Gesundheitsmanagement umfasst daher alle Maßnahmen, die die physische und psychische Gesundheit betreffen. Dabei geht es jedoch nicht darum, möglichst viele oder irgendwelche Maßnahmen durchzuführen, sondern jedes Unternehmen muss individuell betrachtet werden. Für Ihr Unternehmen müssen passende und sinnvolle Instrumente eingesetzt werden. Und für eine größtmögliche Effizienz gilt es, die gesundheitsförderlichen Einzelmaßnahmen konstruktiv miteinander zu vernetzen.

Dabei müssen Sie nicht immer einen aufwendigen Prozess in Gang setzen. Oft reichen auch schon kleinere Maßnahmen. Viele Unternehmen scheuen sich vor dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement, weil es anfangs Ressourcen bindet. Zu Beginn müssen Zeit und Geld investiert werden. Wenn Sie diesen Prozess jedoch konsequent nachhaltig gestalten, profitieren Sie mittel- bis langfristig durch motiviertere und gesündere Mitarbeiter*innen. Wachsende Produktivität und ein wertschätzendes Miteinander steigern sowohl die Lebensfreude in Ihrer Belegschaft als auch Ihren Unternehmenserfolg!

Der Prozess des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Gabriela Wischeropp unterstützt und berät Sie bei der Beurteilung, der Identifizierung und Durchführung geeigneter Maßnahmen. Auch im Hinblick auf eventuelle Zuschüsse für Präventionsleistungen durch die Sozialversicherungsträger.

Das Gesundheitsmanagement ist ein Unternehmensprozess, der sowohl im als auch außerhalb Ihres Unternehmens nachhaltig begleitet werden muss. Als Kommunikationsexpertin kann Gabriela Wischeropp Ihnen hier ebenfalls kompetent zur Seite stehen.

Psychische Gefährdungsbeurteilung

Seit dem 1. Januar 2014 ist die Psychische Gefährdungsbeurteilung (PGB) im Arbeitsschutzgesetz (§5 ArbSchg) vorgeschrieben. Das heißt, jedes Unternehmen, auch Kleinbetriebe mit bis zu zehn Mitarbeiter*innen, sind verpflichtet, die psychische Gefährdung ihrer Mitarbeiter zu beurteilen und dementsprechend präventive oder entgegenwirkende Maßnahmen zu ergreifen. Beides gilt es zu dokumentieren, um die entsprechenden Nachweise erbringen zu können. Wird dies unterlassen, kann dies bei den Verantwortlichen zu hohen Strafen führen.

Hintergrund sind die stetig steigenden psychischen Krankheiten wie Burnout oder Depressionen, die hohe Kosten verursachen, sowohl bei den Unternehmen als auch bei den Sozialversicherungsträgern. Unternehmen spüren dies meist durch entsprechende Fehlzeiten. Allerdings führt nicht erst die Abwesenheit eines Mitarbeiters bzw. einer Mitarbeiterin zu Produktivitätsverlusten. Berücksichtigt werden muss auch, dass Mitarbeiter*innen, die trotz einer Erkankung zur Arbeit kommen, oft nicht ihre volle Leistungsfähigkeit haben, weniger effektiv sind oder eventuell sogar Fehler machen, die wiederum Kosten verursachen können. Dies wird von Unternehmen in Deutschland noch kaum erfasst und fließt daher nicht in die Bilanz mit ein.

Vorteile:

Mit der Einhaltung des Arbeitsschutzgesetz erfüllen Sie nicht nur eine verpflichtende Auflage, Sie können so auch mittel- bis langfristig die Produktivität und letztlich Umsatz und Gewinn steigern, durch

  • Steigerung der Motivation

  • Erhöhung der Identifikation der Mitarbeiter*innen mit dem Unternehmen

  • Imageverbesserung und Stärkung der Arbeitgebermarke (Employer Branding)

  • Wettbewerbsvorteil bei der Mitarbeiterrekrutierung und -bindung (Retention Management)

  • Erhöhung der Arbeits- und Lebensqualität

Jetzt anfragen!